Du befindest dich hier:
Inhalt:
Honigbienen

Bienen

Fleißige Sammlerinnen

Sobald die Pflanzen blühen, summt und brummt es in der Luft von herumfliegenden Insekten wie Schmetterlingen, Käfern und Wespen. Auch die Bienen sind unterwegs und fliegen von Blüte zu Blüte, um leckeren Nektar und Pollen für sich und ihren Nachwuchs zu sammeln.

Jedesmal, wenn sie auf einer Blüte landen, bestäuben sie sie mit den eingesammelten Pollen. So sorgen so dafür, dass aus den Blüten Äpfel, Birnen oder Kirschen werden und sich die Pflanzen weiter vermehren. Und nicht nur das: Bienen produzieren auch Honig und Wachs, den wir Menschen nutzen.

Der Bienenstaat

In einem Bienenstaat leben viele tausend Bienen zusammen. Sie ziehen sich eine Bienenkönigin heran, die deutlich größer ist als die anderen Bienen und als einzige Biene im Stock Eier legen kann. Die anderen Bienen sind Arbeiterinnen, Nektar und Pollen sammeln, das Nest bauen und verteidigen und die Brut versorgen. Es gibt noch viele hunderte andere Bienenarten, von denen viele nicht in Staaten leben, sondern Einzelgänger sind. Andere Insekten, die auch Staaten mit einer Königin und Arbeiterinnen bilden, sind zum Beispiel Ameisen und Termiten.

Drohnen

Männliche Bienen werden Drohnen genannt. Sie sind etwas plumper als die Weibchen und haben viel größere Augen. Man sieht sie aber nur selten, weil sie nur zu bestimmten Zeiten entstehen und nur einen Zweck erfüllen: Sich mit einer Königin paaren. Auf dem Bild ist eine Drohne beim Schlüpfen aus einer Wabe zu sehen.

Der Bienenstock

Die meisten Honigbienen leben in so genannten Bienenstöcken, die ihnen vom Menschen zur Verfügung gestellt werden. Dort legen sie Honigwaben an, in denen sie den gesammelten Nektar speichern und auch den Nachwuchs großziehen.

Waben

Bienen legen Waben aus Wachs an. In diesen Waben ziehen sie ihre Nachkommen groß und Lagern Vorräte wie Honig und Blüttenpollen.
Ist eine Wabe vollständig mit Honig gefüllt, wird sie von den Arbeiterinnen verschlossen.
In manche Waben legt die Königin ihre Eier ab.
Aus den Eiern schlüpfen Larven, die von den Arbeiterinnen versorgt und großgezogen.
Die Waben sind je nachdem, ob Arbeiterinnen, Drohnen und Königinnen in ihnen heranwachsen, unterschiedlich groß. Die Waben der Königinnen sind besonders groß. Auf dem Bild ist eine Wabe mit einer Königinnenlarve zu sehen. Die Larve liegt in dem sogenannten Gelée Royale, einem besonderen Futtersaft, mit dem sie großgezogen wird.
Hier schlüpft eine vollständig entwickelte Biene aus ihrer Wabe.
Hier kannst du einem Bienenvolk von der WDR 2 Aktion #Bienenlive bei der Arbeit zuschauen. Von einer Startrampe fliegen die Bienen los und landen dort nach kurzer Zeit mit jeder Menge Pollen. In unserem zweiten Video kannst sogar beobachten, was im Innern des Bienenstocks passiert!

Livestream vom Eingang eines Bienenstocks

Auch interessant

    Livestream aus dem Inneren eines Bienenstocks

    Auch interessant

      Kommunikation

      Bienen sind keine Einzelgänger, sondern sehr soziale Tiere. Sie arbeiten zusammen und tauschen auf unterschiedliche Weise Informationen untereinander aus. Hat eine Biene eine besonders gute Futterquelle gefunden, teilt sie das ihren Genossinnen im Stock mit, in dem sie tanzt.

      Mit Hilfe desso genannten Schwänzeltanzes kann eine Biene den anderen Bienen zeigen, wo eine Futterquelle liegt, wie weit sie vom Stock entfernt ist und was genau es dort zu sammeln gibt. Dabei vibriert die Biene mit ihrem Hinterleib und läuft ein Stück gerade aus. Dann kehrt sie in einem Bogen zurück und wiederholt ihren Tanz. Die anderen Bienen können aus diesen Bewegungen die Informationen lesen, die sie brauchen, um die Futterquelle zu finden.

      Futter für den Nachwuchs

      Bienen sammeln Nektar und Pollen, um sich selbst und ihre Nachkommen zu ernähren. Damit der Nektar lange hält, verändern die Tiere ihn durch biologische Prozesse in ihrem Körper und durch mehrfaches Umlagern im Stock, bis aus dem Nektar zähflüssiger Honig wird. Honig hat einen sehr hohen Zuckergehalt und ist sehr lange haltbar. Wie lange, das hat Fug schon einmal überhaupt.

      Wie lange ist Honig haltbar?

      Auch interessant

        Bienenprodukte

        Bienen liefern nicht nur Honig.
        Honig ist das bekannteste Produkt der Bienen. Es gibt ihn in verschiedenen Sorten, die verschiedenen Konsistenzen und Farben haben. Ob Honig fest oder flüssig ist, hängt übrigens unter anderem davon ab, von welchen Blüten die Bienen den Nektar gesammelt haben.
        Das Wachs, aus denen die Waben bestehen, kann zum Beispiel für Kerzen genutzt werden.
        Auch die gesammelten Pollen kann man ernten.
        Propolis ist eine Substanz, die Bienen zum Schutz gegen Krankheitserreger im Stock ausbringen.

        Auch in Städten kann man Bienen halten

        Auch interessant

          Malin zeigt, wie Rapshonig gesammelt wird

          Auch interessant

            Hier kannst du verschiedene Wildbienen entdecken

            Hier kannst du verschiedene Wildbienen entdecken
            Blaue Holzbiene
            Erdhummel
            Graue Sandbiene
            Schwarze Mörtelbiene
            Waldhummel
            Weiden-Sandbiene
            Dreizahn-Mauerbiene
            Gartenhummel
            Hosenbiene
            Wand-Pelzbiene

            Wie kannst du den Bienen helfen?

            Wie kannst du Insekten helfen?
            Bienen und anderen Insekten zu helfen ist gar nicht so schwer. Wenn du zum Beispiel einen Balkon hast, kannst du den Insekten dort Blumen in Töpfen anbieten. Dabei solltest du Blumen wählen, die auch Nektar und Pollen produzieren. Die oft auf Balkonen zu sehenden Geranien zum Beispiel sind für Bienen nutzlos.

            In einem Garten kann man Insekten besonders einfach helfen. Eines Teil des Rasens kann man durch Wildblumen ersetzen. Das sieht nicht nur schön aus, sondern lockt auch viele Insekten an.

            Viele Insekten sind im Herbst auf der Suche nach einem geschützten Versteck zum Überwintern. Du kannst sie in ein selbstgebasteltes Insektenhotel einladen.
            Findest du die Paare in unserem Spiel?
            Dieses Spiel benötigt JavaScript.
            Informationen zu JavaScript gibt es auch hier.