Lügentricks fürs Kartenspielen - Käpt'n Blaubär



Käpt'n Blaubär als Pinocchio; Rechte: WDR

Lügentricks für's Kartenspielen

Manchmal kann die Kunst des Lügens Gold wert sein: Zum Beispiel beim professionellen Pokerspiel. Hier ist der im Vorteil, der die Zeichen seiner Körpersprache im Griff hat, die er normalerweise unbewusst sendet. Poker ist ein Kartenspiel, bei dem Sieger und Verlierer daran gemessen werden, wie gut sie "bluffen" - also "in die Irre führen" können. Wer seine Freude über gute Karten oder die Enttäuschung über schlechte verbirgt, kann leichter gewinnen.

Tipps von Profis

Im amerikanischen Las Vegas wird einmal jährlich die Poker-Weltmeisterschaft ausgetragen. Der Gewinner bekommt eine Million Dollar! Im Finale ist die Aufregung besonders groß. Umso schwerer ist es für die Spieler, ihre wirklichen Gefühle vor dem anderen zu verbergen. Die besten Pokerspieler der Welt wenden drei verschiedene Tricks an:

Salzsäulen-Strategie

Der Spieler lässt sich nicht die kleinste Regung anmerken - sein Körper erstarrt geradezu. Die Augen hat er oft hinter einer dunklen Brille oder unter einer Schirmmütze versteckt. Er macht nur Bewegungen, die unbedingt erforderlich sind und die macht er immer gleich.

Falscher Clown

Der zweite Trick ist das Gegenteil zum "Salzsäulen-Trick". Der "falsche Clown" führt ein wahres Schauspiel auf, denn er will seinen Gegner mit vielen Bewegungen verwirren.

Falsche Fährte

Die dritte Technik ist die schwierigste. Bei der "falschen Fährte" zeigt der Spieler zwar Freude oder Ärger über seine Spielkarten, dies hat aber nichts damit zu tun, wie gut oder schlecht seine Karten wirklich sind.

Viel Spaß bei deinem nächsten Kartenspiel!