Arche Noah - Käpt'n Blaubär



Rechte: WDR

Arche Noah

Die beste Lügengeschichte im Februar 2009 ist von Sabine, 12 Jahre alt

Mein Großneffe Norbert war Kapitän eines stattlichen Luxusdampfers aus Bremerhafen. Er machte Wochenendfahrten für Kegelclubs und so. Das war ein richtig gutes Geschäft. Bis zu dem Tag, als der Wuppertaler Streichelzoo an Bord war. Die Stimmung war prächtig und das, obwohl es draußen sintflutartig regnete. Norbert beging den Fehler, ausgerechnet seinen blödesten Leichtmatrosen in den Ausguck zu setzen. Der war so blöd, dass er die ganze Zeit nach hinten raus guckte. Tja und deshalb bemerkte auch niemand, welche Gefahr sich langsam aber sicher von vorne näherte. Hast du eine Idee, was das gewesen sein könnte?

Man glaubte es kaum: Vor dem Luxusdampfer brodelte und schnaubte es im Wasser. Die Besatzung bekam es mit der Angst zu tun. Sie drehten sich in die Richtung des schnaubenden Etwas und wollten ihren Augen nicht trauen. Vor ihnen war ein Riesenkamel in einem Schwimmreifen. Es schnaubte so laut, weil es nicht richtig schwimmen konnte und jedes Mal, wenn es von einer Welle überrascht wurde, bekam es Wasser in die Nase. Das Kamel erklärte, dass es in der Wüste unterwegs gewesen war, als der einmalige Jahresregen kam. Es wurde von seiner Karawane weggespült und landete im Sog des Wassers schließlich im Meer. Zum Glück fand es einen alten Schwimmreifen, an dem es sich festhalten konnte. Norbert brachte das Kamel mit dem Luxusdampfer wieder nach Hause. Sie waren zwar etwas länger unterwegs, aber den Spaß gönnten sie sich. Tja, und weil sie sich diesen Ausflug gönnten, wurde der Onkel Norbert kurzer Hand entlassen. Da verstehen die Großen halt keinen Spaß. Aber dafür wurde er Zoodirektor im Wuppertaler Streichelzoo.