Du befindest dich hier:
Inhalt:
  • Skyline of Reykjavik Iceland
Seit Samstag sind wir in Reykjavik. Das Akklimatisieren ging schnell – die Isländer machen es einem aber auch leicht. Dass es hier oft so riecht, als hätte jemand einen fahren lassen, merke ich fast gar nicht mehr. Und auch dass der Tag – also der helle Tag – nur ein paar Stunden lang ist, finde ich inzwischen genau richtig. Das bedeutet, ich werde ab jetzt bis zu unserem Abflug nächsten Montag immer ein bisschen berichten, was wir hier so erleben. Habt eine schöne Woche hier!
Die Karte zeigt, wo wir überall nicht mit dem Mietwagen langfahren dürfen. Jetzt wollen wir natürlich erst recht da hin.
Auf dem Weg zum ersten Drehort außerhalb von Reykjavik. Es gibt vor allem viel Schnee zu sehen. Apropos: In Island sagt man: „Wenn dir das Wetter nicht gefällt, warte 5 Minuten.“ Ich hätte folgende Ergänzung: „Wenn dir das Wetter nicht gefällt, geh 5 Meter weiter.“ In der Innenstadt heute morgen 1a Tauwetter, ein paar Meter weiter Tiefschnee. (Vielleicht liegt’s auch daran, dass die Innenstadt Fußbodenheizung hat.)
Auch interessant

    Mein Homer-Simpson-Moment

    Heute standen wir genau da, wo die Nordamerikanische Kontinentalplatte auf die Eurasische Platte trifft. Das heißt, eigentlich driften sie auseinander – durchschnittlich zwei Zentimeter im Jahr.

     

    Links Amerika, rechts Europa. Und ich – nicht zu sehen, ich mach ja das Foto – steh im Graben in der Mitte.  (Und auf der Brücke bin ich hin- und hergerannt und brüllte in den Wind: „Amerika! Europa! Amerika! Europa!“)